Drei RohrschÀden auf der Hauptleitung

Vom Sonnabend, dem 11.07.2020 um ca. 15:00 Uhr bis zum Montag, dem 13.07.2020 gegen ca. 08:30 Uhr ereigneten sich insgesamt 3 SchĂ€den innerhalb weniger Meter auf einer Trinkwasser-Hauptleitung, welche an dieser Stelle die Gerhart-Hauptmann-Straße quert (oberhalb Kreuzung Theodor-Storm-Straße bzw. Einfahrt Tankstelle). Alle SchĂ€den ereigneten sich im unmittelbaren Straßen- und Gehwegbereich. Versorgt werden u. a. das Wohngebiet Clara-Zetkin-Straße/ Dr. Otto-Nuschke-Straße, wo es zu zeitweisen EinschrĂ€nkungen der Wasserversorgung kam.

 

Neben der Schadensbeseitigung an sich, ist die Herstellung der Trinkwasserversorgung vordergrĂŒndig. Nach jedem einzelnen Schadensereignis konnte die normale rohrleitungsgebundene Versorgung fĂŒr die allermeisten Abnehmer innerhalb weniger Stunden durch den Bereitschaftsdienst des Zweckverbandes TAWEG wiederhergestellt werden.

 

Wegen des Gesamt-Schadensbildes an der Leitung und aufgrund der an dieser Stelle nun unterspĂŒlten Gerhart-Hauptmann-Straße, ist diese zur Reparatur bis mindestens Freitag, dem 17.07.2020 voll gesperrt. Die Zufahrt zur Tankstelle und zum Wohngebiet Zaschberg ist gewĂ€hrleistet; aus Richtung Greiz kommend regulĂ€r und aus Richtung Pohlitz kommend ist die Umleitung entsprechend ausgeschildert.

 

Die geborstene Hauptleitung aus Asbestzement der Nennweite DN 200 wurde 1962 verlegt. Aufgrund des Alters, des Baustoffes sowie des ungĂŒnstigen Untergrundes an dieser Stelle, war dieser Leitungsabschnitt vonseiten des Zweckverbandes TAWEG bereits vor den jĂŒngsten SchĂ€den fĂŒr einen Ersatzneubau vorgesehen. Die Maßnahme ist grundsĂ€tzlich fĂŒr 2021 vorgesehen. Aus aktuellem Anlass wird derzeit die Möglichkeit der Erneuerung der Leitung noch in 2020 geprĂŒft.

 

Trinkwasser-Rohrschaden Greiz-Pohlitz

20200714_RB-GRZpohlitz (5)
20200714_RB-GRZpohlitz (6)
20200714_RB-GRZpohlitz (4)
20200714_RB-GRZpohlitz (3)
20200714_RB-GRZpohlitz (2)
20200714_RB-GRZpohlitz (1)
Loading image... Loading image... Loading image... Loading image... Loading image... Loading image...

Ihr Zweckverband TAWEG
Greiz, 13.07.2020

Wasserversorgung…manchmal ganz schön knifflig!

Die Stadt Greiz ist seit kurzem um eine neue SehenswĂŒrdigkeit reicher! Hoch oben ĂŒber der Stadt, weithin sichtbar steht unweit des Flugplatzes in Obergrochlitz der wohl grĂ¶ĂŸte Rubik/Zauber-WĂŒrfel der Region.

FĂŒr den Zweckverband TAWEG ist Wasser natĂŒrlich mehr als nur ein Spiel. Stellenweise ganz schön knifflig stellt sich die Versorgung der Stadt Greiz und Ihrer Einwohner mit bestem Trinkwasser rund um die Uhr, zu jeder Tages- und Nachtzeit dar.
Besonders das anspruchsvolle Höhenprofil unserer schönen Stadt stellte und stellt die Ingenieure vor große Herausforderungen, schließlich sind Höhenunterschiede von bis zu 150 Meter vom Berg ins Tal und wieder zurĂŒck zu ĂŒberwinden. Die Verteilung der örtlichen Wasservorkommen aus den verbandseigenen Wasserwerken und auch des sog. „Fernwassers“ aus dem Talsperrensystem Leibis/Lichte zu jedem Haushalt ist historisch gewachsen und wird fortwĂ€hrend instandgehalten und modernisiert.

Technische Anlagenbeschreibung

Bei der Anlage handelt es sich um den Druckunterbrecher (DU) Grochlitzberg, welcher Mitte der 1970’er Jahre im Zuge der Anbindung der Stadt Greiz an das OstthĂŒringer Fernwassersystem errichtet wurde.

Ein Druckunterbrecher ist ein offener WasserbehĂ€lter, der jedoch nicht primĂ€r der Wasserspeicherung, sondern zur Entspannung (Unterbrechung) des Wasserdruckes der einspeisenden Anlage ĂŒber einen freien Zulauf in einen offenen Raum mit freiem Wasserspiegel dient. Das Trinkwasser am DU Grochlitzberg steht mit dem Druck des HochbehĂ€lters Gommla (Sohlhöhe 414 m NHN zzgl. FĂŒllstand) an, fließt mit ca. 3 bar in die Anlage hinein und verlĂ€sst diese mit knapp ĂŒber 0 bar auf deren Sohlhöhe von ca. 385 m NHN wieder. Der freie Raum des DU Grochlitzberg besteht aus zwei BehĂ€lterkammern zu je 50 Kubikmetern, welche teilweise unterirdisch angeordnet sind. Das deutlich sichtbare oberirdische GebĂ€ude ist der Zugang zum unterirdischen Rohrkeller und beherbergt u. a. die EMSR-Technik.

PrimĂ€r versorgt der DU Grochlitzberg mit dem anstehenden Trinkwasser aus Richtung Gommla die sog. Obere Zone Greiz an der Einspeisestelle im PapiermĂŒhlenweg sowie sekundĂ€r die sog. Untere Zone an der Einspeisestelle am Tannendorfplatz. Ebenso sind einige Abnehmer Am Hasental in dieser Achse direkt angeschlossen.

Druckunterbrecher wurden frĂŒher auch bei geringen Durchflussmengen eingesetzt, da diese prinzipiell ohne Fremdenergie auskommen und ĂŒber wenig mechanische Einrichtungen verfĂŒgen. Vor der Erfindung bzw. dem versorgungstechnischen Einsatz von Druckminderern (eine Armatur, welche in eine Wasserleitung eingebaut wird und der gewĂŒnschte Zieldruck manuell eingestellt werden kann) gab es außerdem keine Alternativen. FrĂŒhere Druckminderer waren auch störanfĂ€lliger bzw. unzuverlĂ€ssiger als die Heutigen. Druckunterbrecher haben aber noch immer ihre Daseinsberechtigung vor Allem, wenn es um große Durchflussmengen und zum Ausgleich deren Schwankungen geht. Druckminderer kommen bevorzugt bei geringeren Durchflussmengen zum Einsatz, da diese auch variabel einsetzbar sind, wohingegen Druckunterbrecher diverse Nachteile haben. So sind die Bauwerke im VerhĂ€ltnis grĂ¶ĂŸer und mĂŒssen auch an korrekter Stelle errichtet werden, da Sohl- und Wasserspiegelhöhe entscheidend fĂŒr den Versorgungsdruck beim Verbraucher sind. Ebenso unterliegen Druckunterbrecher aufgrund der freien WasseroberflĂ€che strengen hygienischen Auflagen und sind wie WasserbehĂ€lter zur Trinkwasserspeicherung zu behandeln.

Bilder

2020-05-20_DU-Grochlitzberg_web

Ihr Zweckverband TAWEG | 28.05.2020

GeschÀftsstelle am 22.05.2020 geschlossen

Sehr geehrte Damen und Herren,

Der Zweckverband TAWEG möchte darauf hinweisen, dass die GeschÀftsstelle An der Goldenen Aue 10 in 07973 Greiz am 22.05.2020 geschlossen bleibt.

Ihr ZV TAWEG | 12.05.2020

Informationen zum Thema COVID-19

Sehr geehrte Kunden und GeschÀftspartner,

 

die aktuellen Ereignisse bringen auch Einschnitte fĂŒr den ZV TAWEG mit sich. FrĂŒhzeitig bildeten wir deshalb den Krisenstab, um die aktuelle Lage tĂ€glich neu zu prĂŒfen und zu bewerten sowie notwendige Maßnahmen einzuleiten. Die Abstimmung mit Gesundheitsamt, FachverbĂ€nden und anderen Wasserver- und Abwasserentsorgern wurden hierzu intensiviert.

 

So war recht zeitig klar, dass der jĂ€hrlich anlĂ€sslich des Weltwassertages stattfindende „Tag der offenen TĂŒr“ in einer wasserwirtschaftlichen Anlage abgesagt werden muss.

DarĂŒber hinaus sahen wir zum Schutze unserer Mitarbeiter die Erforderlichkeit die GeschĂ€ftsstelle fĂŒr Besucherverkehr seit dem 16.03.2020 zu schließen. Die Erreichbarkeit ist per E-Mail oder Telefon trotz allem gewĂ€hrleistet.

 

Die Kernaufgabe, nĂ€mlich die Aufrechterhaltung der trink- und abwassertechnischen Anlagen wurde im Krisenmodus neu organisiert bzw. strukturiert, um die qualitĂ€tsgerechte Trinkwasserver- und Abwasserentsorgung wie im gewohnten Maß gegenĂŒber der Bevölkerung sicher zu stellen.

 

Trinkwasserversorgung

ErwartungsgemĂ€ĂŸ erreichten uns verschiedene Anfragen unserer Kunden, ob das Trinkwasser eine mögliche Infektionsquelle fĂŒr die Übertragung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 darstellen kann. Hierzu möchten wir auf das Umweltbundesamt verweisen, welches in seiner Stellungnahme vom 09.03.2020 hierzu im Fazit folgende Aussagen macht:

 

„Eine Übertragung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 erfolgt nach derzeitigem Wissensstand vor allem ĂŒber den direkten Kontakt zwischen Personen oder kontaminierte FlĂ€chen. FĂŒr die Bedingungen in Deutschland ist festzuhalten, dass das hier seit Jahrzehnten eingefĂŒhrte Multibarrieren-System, bestehend aus Ressourcenschutz (u. a. Ausweisung von Wasserschutzgebieten), Wassergewinnung, Wasseraufbereitung und Wasserverteilung unter Einhaltung der allgemein anerkannten Regeln der Technik sowie die fachgerechte Planung, der Bau und der Betrieb einer Trinkwasser-Installation (u. a. korrekte Absicherung) eine sichere Grundlage zur Vermeidung wasserbedingter Epidemien darstellt. TrinkwĂ€sser, die unter Beachtung der allgemein anerkannten Regeln der Technik gewonnen, aufbereitet und verteilt werden, sind sehr gut gegen alle Viren, einschließlich Coronaviren, geschĂŒtzt. Eine Übertragung des Coronavirus ĂŒber die öffentliche Trinkwasserversorgung ist nach derzeitigem Kenntnisstand höchst unwahrscheinlich.“

 

Die gesamte Stellungnahme finden Sie unter folgendem Link:

https://www.umweltbundesamt.de/themen/coronavirus-uebertragung-ueber-das-trinkwasser

 

Abwasserentsorgung

Auch im Abwasserbereich stellt sich diese Thematik. Es gilt, gerade jetzt die Betriebssicherheit dauerhaft zu gewĂ€hrleisten. Wir appellieren daher an alle MitbĂŒrger, dass KĂŒchenpapier, Taschen-, Abschmink- und desinfizierende HygienetĂŒcher sowie feuchtes Toilettenpapier und VliestĂŒcher zum Einmalgebrauch NICHT ĂŒber die Toilette entsorgt werden dĂŒrfen, da diese sich nicht auflösen. HierfĂŒr ist der RestmĂŒll zu nutzen!

Durch Verknotungen und Verzopfungen können Verstopfungen im Hausanschluss, Hebewerk, im Kanal entstehen und zu Störungen der Pumpwerke fĂŒhren. Das Abwasser kann nicht mehr abfließen, es kommt zu RĂŒckstau im Kanal bis schlimmstenfalls die Dusche oder Badewanne unter Wasser steht.

 

Die GefĂ€hrdungslage wird seitens der Bundesanstalt fĂŒr Arbeitsschutz wie folgt eingeschĂ€tzt:

 

„Nach derzeitigem Stand des Wissens ist eine Übertragung von SARS-CoV-2 ĂŒber den Weg des Abwassers sehr unwahrscheinlich. Von einer GefĂ€hrdung fĂŒr BeschĂ€ftigte in abwassertechnischen Anlagen in Zusammenhang mit dem Auftreten von SARS-CoV-2 ist laut aktueller Datenlage nicht auszugehen. Die Krankheit wird im direkten Kontakt mit Erkrankten durch Tröpfchen- oder Schmierinfektion ĂŒbertragen.“

 

Die gesamte Stellungnahme finden Sie unter folgendem Link:

https://www.baua.de/DE/Themen/Arbeitsgestaltung-im-Betrieb/Biostoffe/FAQ/FAQ_node.html

 

 

Bleiben Sie gesund!

Ihr ZV TAWEG|24.03.2020

Schließung der GeschĂ€ftsstelle fĂŒr Besucherverkehr

Der Zweckverband TAWEG muss angesichts der aktuellen Bedrohungslage durch das Corona-Virus in jedem Falle die öffentliche Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung im Verbandsgebiet aufrechterhalten.

 

Um zu vermeiden, dass unsere Mitarbeiter unter QuarantĂ€nemaßnahmen gestellt werden,
mĂŒssen wir alle derzeit nicht unbedingt notwendigen Kontakte zu Personen außerhalb unseres Betriebes einschrĂ€nken.

 

Aus diesem Grund wird ab sofort und bis auf weiteres unsere GeschĂ€ftsstelle in Greiz fĂŒr den Besucherverkehr geschlossen.

 

Sie können Ihr Anliegen

‱ schriftlich ĂŒber den Postbriefkasten (Einfahrtbereich vorn an der Straße) oder
‱ per E-Mail an (info(at)taweg-greiz.de) oder
‱ telefonisch ĂŒber die: 03661 / 6170 oder
‱ per Fax an die: 03661 / 617 150

an uns richten.

 

Bitte vergessen Sie dabei nicht, Ihre telefonischen Kontaktdaten anzugeben, damit sich unsere Kollegen mit Ihnen in Verbindung setzen können. Generell kann es derzeit zu Verzögerungen bei der Bearbeitung aller VorgÀnge kommen. Wir werden die einzelnen FÀlle nach Dringlichkeit behandeln.

 

Vielen Dank fĂŒr Ihr VerstĂ€ndnis.

Greiz, den 15.03.2020
Watzek
GeschÀftsleiterin

Tag der offenen TĂŒr am 21.03.2020

Weltwassertag 2020

Was wĂ€re die Welt ohne Wasser? Es wĂ€re eine Welt ohne Pflanzen, Tiere und Menschen, ohne Leben schlechthin. Der Weltwassertag erinnert an die große Bedeutung des Wassers. Seit 1993 wird der Weltwassertag jĂ€hrlich am 22. MĂ€rz gefeiert, seit 2003 wird er von UN-Water organisiert. Aktueller denn je treibt der Klimawandel und seine Auswirkungen den weltweiten öffentlichen Diskurs um. Das diesjĂ€hrige Thema des am 22.MĂ€rz 2020 stattfindenden Weltwassertages lautet daher auch „Wasser und Klimaschutz“. Im erweiterten Sinne könnte man auch sagen „Trinkwasser ist Klimaschutz“, was natĂŒrlich auch den Zweckverband TAWEG in seiner tĂ€glichen Arbeit umtreibt.

 

Tag der offenen TĂŒr am 21.MĂ€rz im Zweckverband TAWEG
Wie jedes Jahr gibt der Zweckverband TAWEG traditionsgemĂ€ĂŸ im MĂ€rz die Gelegenheit, eine seiner bedeutendsten Trinkwasserversorgungsanlagen zu besichtigen.

Hierzu laden wir Sie herzlich ein!

 

Am Samstag, dem 21.03.2020 in der Zeit von 10.00 bis 16.00 Uhr öffnen wir interessierten BĂŒrgern die TĂŒren des Wasserwerkes Glohdenhammer. Informieren Sie sich ĂŒber Maßnahmen zum GewĂ€sserschutz sowie zur Bereitstellung von Trinkwasser zu jeder Zeit und in ordnungsgemĂ€ĂŸer QualitĂ€t. Begutachten Sie die Symbiose einer der Ă€ltesten Wasserfassungsanlagen mit einer der modernsten Aufbereitungsanlagen im Verbandsgebiet.

 

Sie finden uns in Greiz-Glohdenhammer, rechtsseitig der Landstraße in Richtung NeumĂŒhle.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr Zweckverband TAWEG
12.02.2020

Aktuelle Stellenausschreibung

Wir suchen – Bewerben Sie sich!

 

Auszubildende

 

Informationen zur Datenverarbeitung

Bitte beachten Sie auch die:
Hinweise zur Datenverarbeitung fĂŒr Stellenbewerber!

GeÀnderte GeschÀftszeiten

Wir möchten darauf hinweisen, dass die GeschĂ€ftsstelle am 27.12.2019 aus betriebsbedingten GrĂŒnden geschlossen bleibt und am Donnerstag, den 02.01.2020 nur bis 15:30 Uhr geöffnet ist.

Ihr Zweckverband TAWEG

WasserzÀhler rechtzeitig vor Frost sichern!

WasserzÀhler rechtzeitig vor Frost sichern!

Wenn es zu einem Frostschaden kommt, gehen die Kosten zu Lasten des GrundstĂŒckseigentĂŒmers.

Der Zweckverband TAWEG bittet deshalb alle GrundstĂŒckseigentĂŒmer, die folgenden Hinweise zu berĂŒcksichtigen und im eigenen Interesse darauf zu achten, dass Wasserleitungen, Armaturen und WasserzĂ€hler ausreichend vor Frost geschĂŒtzt sind.

 

GemĂ€ĂŸ geltender Wasserbenutzungssatzung des Zweckverbandes TAWEG ist der GrundstĂŒckseigentĂŒmer verpflichtet, den WasserzĂ€hler vor Abwasser, Schmutz- und Grundwasser sowie vor Frost zu schĂŒtzen. Denn ist die Wasserleitung einmal eingefroren, steht den Abnehmern kein Trinkwasser mehr zur VerfĂŒgung. Des Weiteren hat der GrundstĂŒckseigentĂŒmer zusĂ€tzliche Kosten fĂŒr die Reparatur der Leitung, des WasserzĂ€hlers und unter UmstĂ€nden noch wesentlich höhere Aufwendungen und Kosten zur Beseitigung von SchĂ€den am GebĂ€ude oder Inventar.

 

SchĂŒtzen Sie daher den WasserzĂ€hler einschließlich der Leitungen, vor allem in KellerrĂ€umen, an AußenwĂ€nden, Garagen und SchĂ€chten vor Frost! Gefriert das Wasser, dehnt es sich aus und bringt das ZĂ€hlergehĂ€use oder das ZĂ€hler-Schauglas aber auch die Leitungen zum Platzen. WĂ€hrend eine Wasserleitung bei leichtem Frost einfriert und nach dem Auftauen unbeschĂ€digt bleiben kann, ist der WasserzĂ€hler viel empfindlicher. Mit Eintritt der KĂ€lte sind in Kellern und in der NĂ€he von Wasserleitungen, TĂŒren und Fenster geschlossen zu halten. BeschĂ€digte Fensterscheiben und schlecht schließende TĂŒren sind dringend instand zu setzen. Fenster und TĂŒren sind abzudichten, damit Luftzug vermieden wird.

 

Besonders frostgefÀhrdete Leitungsteile sollen mit Isolierstoffen umwickelt werden. Hierzu eignen sich am besten Styropor, Schaumstoff, Pappe, Stroh, SÀcke, Textilien und Holzwolle. Auch im Baumarkt gibt es Isoliermaterial. Dabei sind DÀmmstoffe unbedingt trocken zu halten.

 

WasserzĂ€hlerschĂ€chte im Freien mĂŒssen gut abgedeckt werden. Durch Einlegen von Isolierstoffen kann die Frosteinwirkung gemindert werden. Der WasserzĂ€hler sollte aber zugĂ€nglich bleiben. Deshalb ist der DĂ€mmstoff auf einer herausnehmbaren Einlage (z. B. Holzplatte als Zwischenboden) zu lagern.

 

Nicht benötigte Leitungen wie zum Beispiel Gartenleitungen oder Leitungen in WaschhÀusern und Garagen sind vollstÀndig zu entleeren. Denken Sie auch an Ihre Wasserleitungen, wenn Sie lÀngere Zeit abwesend sind.

 

Ist die Wasserleitung doch eingefroren, ist sie wieder aufzutauen, da die Sprengwirkung des Eises mit der Ausweitung des Eispfropfens wĂ€chst. Auf keinen Fall sind hierfĂŒr Infrarotstrahler oder offenes Feuer, wie Kerzen, Schweiß-, Löt-, oder Gasbrenner zu verwenden. Sonst riskiert man nicht nur das Platzen der Leitung, sondern auch einen Brandschaden. FĂŒr das Auftauen gefrorener Leitungen können heiße TĂŒcher, Fön, HeizlĂŒfter oder Heizmatten verwendet werden.

 

Bei Einfrierungen in der Hausinstallation sollte ein in einem Installateurverzeichnis eingetragener Fachbetrieb zu Hilfe gerufen werden.

 

Ist der WasserzĂ€hler oder die Wasserleitung bis zum ZĂ€hler eingefroren, informieren Sie umgehend den Zweckverband TAWEG. FĂŒr Schadensmeldungen stehen die Mitarbeiter rund um die Uhr unter 03661 / 617 0 zur VerfĂŒgung.

 

Ihr Zweckverband TAWEG | 02.11.2019

EinschrÀnkungen in der Trinkwasserversorgung im Bereich Berga am 29.10.2019

Sehr geehrte Kunden,

 

wegen dringender Reparaturarbeiten an Teilen der öffentlichen Trinkwasserversorgungsanlage muss die Wasserversorgung am 29.10.2019 von 08:00 bis 13:00 Uhr fĂŒr folgende Versorgungsbereiche :

  • Albersdorf
  • Berga, Brunnenberg 37, 37a, 38, 40, 42, 44
  • Berga, Kalkgraben 3, 3a, 3b, 7 – 22
  • Berga, Kirchgraben 5
  • Berga, Markersdorfer, 11-17 und 8-18,
  • Berga, Schlossberg
  • Berga, Wohngebiet Baumgarten
  • Berga, Wolfersdorfer Hauptstraße 1, 3 und GeflĂŒgelhof
  • Kleinkundorf

vorĂŒbergehend unterbrochen werden.

 

Alle Abnehmer werden gebeten:

  • sich fĂŒr diesen Zeitraum mit Trinkwasser zu bevorraten (in einer Menge des persönlichen Bedarfs),
    alle Trinkwasserentnahmestellen zu schließen,
  • Waschmaschinen, GeschirrspĂŒlmaschinen und andere GerĂ€te, welche an die öffentliche Wasserversorgung angeschlossen sind, nicht zu betreiben.

Aufgrund der Maßnahme kann es u. U. zu kurzzeitigen EintrĂŒbungen und LufteinschlĂŒssen im Trinkwasser kommen. Daher ist es ggf. erforderlich an jeder Entnahmestelle so viel Trinkwasser auslaufen zu lassen, bis dieses klar und luftblasenfrei austritt.

 

Wir bitten um Ihr VerstÀndnis.
Ihr Zweckverband TAWEG | 21.10.2019

Zweckverband Trinkwasserversorgung und Abwasserbeseitigung
Weiße Elster - Greiz (ZV TAWEG)
An der Goldenen Aue 10
07973 Greiz

Telefon: (03661) 61 70
Telefax: (03661) 61 71 50

info@taweg-greiz.de
Verbandsvorsitzender: Herr Alexander Schulze
GeschÀftsleiterin: Frau Ines Watzek
Eigenbetrieb Wasserversorgungs- und Abwasserbehandlungswerke (WAW)
An der Goldenen Aue 10
07973 Greiz

Telefon: (03661) 61 70
Telefax: (03661) 61 71 50
Werkleiterin: Frau Ines Watzek

Fördermittelbekanntmachung