Wasserwerk Neudeck

Hintergrund

Im Jahre 1929 wurde etwas außerhalb des Ortsteiles Neudeck durch die damalige Wassergenossenschaft Reudnitz ein Schachtbrunnen mit einer Tiefe von 40 m und einem Durchmesser von 4 m niedergebracht. Zweck war sowohl die öffentliche Wasserversorgung der Orte Reudnitz, Mohlsdorf und Gottesgrün als auch die Unterstützung der Wasserversorgung der Stadt Greiz. Hierzu erfolgte bereits damals die Verbindung über eine Rohrleitung von 6,8 km Länge mit dem städtischen Wasserversorgungsnetz. Über diese Leitung konnten bis zu 2000 m³/d gefördert werden. Eine echte Wasseraufbereitung nach heutigem Verständnis erfolgte jedoch nicht.

Erst im Jahre 1997 wurde am Standort eine dem Stand der Technik entsprechende Aufbereitungsanlage in Betrieb genommen. Das baufällige ehemalige Wasserwerksgebäude wurde abgebrochen und unweit ein provisorisches Gebäude errichtet, um das Rohwasser gemäß Trinkwasserverordnung aufbereiten zu können. Die Anlage wurde auf eine Aufbereitungsmenge von täglich 525 Kubikmetern ausgelegt und betrieben.

Zur besseren Ausnutzung des lokal vorhandenen Grundwassers sowie zur Schaffung einer nachhaltigen Gebäudesubstanz, wurde im Jahre 2013 das Wasserwerk Neudeck neu errichtet und somit ein weiterer kleiner Abschnitt auf dem Wege des Versorgungskonzeptes des Zweckverbandes TAWEG begangen.

Ab Dezember 2013 wird das Wasserwerk täglich 840 Kubikmeter, also 840.000 Liter Trinkwasser in das öffentliche Leitungsnetz einspeisen. Für die Ortsteile Mohlsdorf, Reudnitz und Gottesgrün bleibt der Wasserversorgungsstatus in Sachen Menge und Qualität somit erhalten. Die in diesen Ortsteilen nicht benötigte Wassermenge wird bereits seit 2010 über die neu verlegte Rohrleitung Pohlitzer Straße in Mohlsdorf in den Hochbehälter Herrenreuth an der Waldhausstraße in Greiz gepumpt und in Greiz verteilt. Hierzu erfolgte daher parallel die Erweiterung der Pumpstation Mohlsdorf. Ein weiterer Schritt wird der Neubau des Hochbehälters Reudnitz sein, welcher in 2014 angegangen wird.

Technische Daten

Ausbaugröße: 840.000,- Liter pro Tag (40 m³/h)
Jahresmenge: 293.000,- m³/Jahr
Bisherige Förderung altes WW 25 m³/Stunde oder 525.000,- Liter/Tag
Spülwasserverbrauch 4.700,- m³/Jahr

max. Wasserspiegel HB Reudnitz 394 müNHN
Gelände Brunnen 347 müNHN
Max Brunnenwasserabsenkung 12 m
Zu überwindender Höhenunterschied 60 m (ca.)
Tiefe der Pumpen 30 m unter OK Gelände
Brunnentiefe 40 m

Filterfläche je Filter 7,1 m²
Schichtdicke Filtermaterial 2,0 m
Durchsatzgeschwindigkeit 5,7 m/h

Spülluftgebläse: 400 m³/h bei 60m/h
Spülwasser: 140 m³/h bei 20m/h
Spülwasser je Spülung : 45 m³

Funktionsprinzip

Das Rohwasser wird aus einem 40 Meter tiefen Schachtbrunnen gewonnen, welcher im Jahre 1929 niedergebracht wurde und lange Zeit vor allem die Stadt Greiz mit Wasser versorgte. 2 Tauchpumpen fördern das Wasser in die Aufbereitungsanlage.
In den Filterkesseln erfolgt eine Entaluminierung, Entmanganung und Enteisenung. Es werden weiterhin Arsen und mögliche Trübungen entfernt. Des Weiteren erfolgt die optimale Einstellung des pH- Wertes durch eine Entsäuerung mittels karbonischen Filtermaterials. Eine Entkeimung erfolgt derzeit aufgrund der guten Wasserqualität nicht. Diese wird jedoch für einen Bedarfsfall vorgehalten. Das durch die Filterrückspülung ausgewaschene „Schlammwasser“ wird über zwei Absetzbecken mit insgesamt 120 m³ Inhalt geführt. Das Klarwasser wird nach Ablauf des Absetzvorganges abgezogen und in den Vorfluter (Bach) eingeleitet. Die Filterspülung erfolgt mit Reinwasser, welches über die vor zwei Monaten verlegte Verbindungsleitung zum HB Reudnitz im freien Gefälle herangeführt wird.

 

Kosten

Angaben in Brutto
Auftrag: 1.052,- T€ hiervon 345,-T€ Ausrüstung; 488,- T€ Bau; 220,- T€ EMSR

Planung: 163,- T€ – ca. 15 %

Fördermittel: 0,- T€

 

Zeitschiene

Der Baubeginn war der 11.03.2013. Da jedoch zu dieser Zeit noch Dauerfrost und geschlossene Schneedecke in der Neudeck aufhielten, konnten vorerst nur die nötigen Baumfällungen erledigt werden. Richtig los ging es dann am 02.04.2013. Am 26. Juni wurden nach Fertigstellung des Rohbaus zwei Filterkessel mittels Kran eingebracht. Ein solcher Filter wiegt leer 5,7 Tonnen bei 3 Metern Durchmesser und einer Höhe von 3,50 Metern. Die ursprüngliche Fertigstellung laut Auftrag war für den 27.09.2013 vorgesehen. Dieser musste jedoch, bedingt durch Hochwasserschadensbeseitigung der beteiligten Firmen (alle waren selbst betroffen oder halfen im Stadtgebiet von Greiz mit) um 6 Wochen auf den 15.11.2013 verschoben werden.

 

Bilder

WW Neudeck

WW-Neudeck (2)
WW-Neudeck (3)
WW-Neudeck (4)
WW-Neudeck (6)
WW-Neudeck (5)
WW-Neudeck (1)
WW-Neudeck (7)

Zweckverband Trinkwasserversorgung und Abwasserbeseitigung
Weiße Elster - Greiz (ZV TAWEG)
An der Goldenen Aue 10
07973 Greiz

Telefon: (03661) 61 70
Telefax: (03661) 61 71 50

info@taweg-greiz.de
Verbandsvorsitzender: Herr Gerd Grüner
Geschäftsleiterin: Frau Ines Watzek
Eigenbetrieb Wasserversorgungs- und Abwasserbehandlungswerke (WAW)
An der Goldenen Aue 10
07973 Greiz

Telefon: (03661) 61 70
Telefax: (03661) 61 71 50
Werkleiterin: Frau Ines Watzek

Fördermittelbekanntmachung