Unsere neue InfobroschĂŒre „30 Jahre ZV TAWEG“ ist online.

Stellenausschreibung „Fachkraft fĂŒr Abwassertechnik (m/w/d)“

Wir suchen zum 01.Januar 2023 eine

 

Fachkraft fĂŒr Abwassertechnik (m/w/d)
fĂŒr die KlĂ€ranlage Greiz-Kupferhammer

 

Folgen Sie der Stellenausschreibung .

 

Jetzt Fördermittel fĂŒr die Modernisierung Ihrer KleinklĂ€ranlage sichern!

JĂ€hrlich ĂŒber 75 AntrĂ€ge förderfĂ€hig !

 

Wiederkehrend informierte der ZV TAWEG in den vergangenen 10 Jahren ĂŒber die Fortschreibung seines Abwasserbeseitigungskonzeptes (ABK). Neben der Ausweisung der bestehenden und der perspektivischen Erschließung, werden unter anderem auch die Gebiete benannt, in welchem dauerhaft keine zentrale Abwasserreinigung aus wirtschaftlichen und/oder technischen Gesichtspunkte realisierbar erscheint.

 

Um jedoch die so genannten Schutzziele „GewĂ€sserschutz und Gesundheitsschutz“ sicher zu stellen, wird der Betrieb vollbiologischer KleinklĂ€ranlagen gemĂ€ĂŸ dem Stand der Technik in diesen Gebieten unumgĂ€nglich sein und ist vom Gesetzgeber gefordert.

 

Der Freistaat ThĂŒringen hat zu diesem Zweck eine entsprechende Fördermittelrichtlinie (mit aktueller GĂŒltigkeit bis zum 31.12.2023) aufgelegt, welche in den benannten Gebieten eine Förderung in Aussicht stellt. So können beispielsweise Zuwendungen fĂŒr den Neubau einer biologischen KleinklĂ€ranlage in Höhe von 2.500 € (Grundförderung fĂŒr eine 4-Einwohner-Anlage) oder fĂŒr die NachrĂŒstung einer alten Grube (Grundförderung 1.250 € fĂŒr eine 4- Einwohner- Anlage) beantragt werden. Weiterhin besteht die Möglichkeit zur Inanspruchnahme eines zinsgĂŒnstigen Darlehens. Im ZustĂ€ndigkeitsgebiet des ZV TAWEG werden derzeit jĂ€hrlich ĂŒber 75 AntrĂ€ge als förderfĂ€hig anerkannt.

 

Nutzen Sie die Chance und sichern Sie sich eine entsprechende Förderoption, wenn Sie in einem solchen Gebiet wohnen. Auf unserer Webseite (www.taweg-greiz.de) ist das ABK zur Einsichtnahme abgelegt.

 

FĂŒr das Jahr 2022 ist die Annahme der FördermittelantrĂ€ge beim ZV TAWEG noch bis in die vorletzte Septemberwoche möglich, da die Weiterleitung an die ThĂŒringer Aufbaubank bis zum 30.09. erfolgt sein muss. Wir geben Ihnen Auskunft bzgl. Ihrer technischen und rechtlichen Fragen. DarĂŒber hinaus begleiten wir Sie im Fördermittelverfahren in Zusammenarbeit mit den Behörden und der ThĂŒringer Aufbaubank.

 

Gerne stehen wir Ihnen im persönlichen BeratungsgesprĂ€ch zur VerfĂŒgung. Zur Terminvereinbarung stehen wir telefonisch unter Tel.: 03661/617 0 oder per E-Mail an info@taweg-greiz.de bereit.

 

 

ZV TAWEG | 15.07.2022

Abwasserreinigung nach Stand der Technik – Energieeffizienz

Die Beseitigung der in Siedlungsgebieten anfallenden AbwĂ€sser stellt schon immer eine integrale Aufgabe in der Schaffung von Siedlungsstrukturen dar. Speziell in StĂ€dten und intensiver besiedelten Bereichen sind Abwassersysteme historisch gewachsen, welche den jeweils geltenden Gegebenheiten genĂŒge leisten mussten und sich am jeweils vorherrschenden Stand der Technik und der Wissenschaft orientiert haben. Wenn anfangs noch die Sammlung und Ausleitung von Hinterlassenschaften im Fokus stand, orientierten sich mit der Zeit die Forderungen nach deren möglichst umweltgerechter Reinigung im Sinne des GewĂ€sserschutzes.

 

Mit der gesellschaftlichen Entwicklung bis heute erweiterte sich der Betrachtungshorizont, sodass neben der ökologisch, nachhaltigen KlĂ€rschlammbeseitigung auch die Frage des Energieverbrauches zu beachten ist. Nicht zuletzt die finanziellen Mittelaufwendungen fĂŒr den Energiebedarf treiben hier den Diskurs, sondern auch die Minderung von CO2-Emmisionen vor dem Hintergrund des Klimawandels. SpĂ€testens zu Ende des 20ten Jahrhunderts gewann die Thematik der Energieoptimierung im Abwassersektor in Expertenkreisen zunehmend an Aufmerksamkeit, mit der Konsequenz, dass vielerorts Forschung betrieben wurde.

 

Auch der ZV TAWEG arbeitet in diesem Spannungsfeld, wobei den KlĂ€ranlagen als bedeutendste Stromverbraucher die grĂ¶ĂŸte Beachtung geschenkt wird. Insofern werden Anlagen und deren Betriebsregime fortlaufend optimiert. Im Ergebnis hat der ZV TAWEG durch zahlreiche Umbaumaßnahmen in den KlĂ€ranlagen Greiz-Kupferhammer und Berga-Winterleite den Strombedarf jĂ€hrlich um ca. 250.000 Kilowattstunden oder 250 Megawattstunden gesenkt. Dies entspricht einer Einsparung von ca. 100 t CO2/Jahr (berechnet mit Stommix DeutschlandÂŽ2019).

 

Die nennenswertesten Baumaßnahmen in beiden KlĂ€ranlagen waren hierbei die Optimierung/Erneuerung der grĂ¶ĂŸten Energieverbraucher: der GeblĂ€se und der BelĂŒfter in den Belebungsbecken sowie deren UmwĂ€lzaggregate. Auch eine Vielzahl kleinerer Stellschrauben wurde gedreht, immer fokussiert auf die Einsparung von PrimĂ€renergie, jedoch ohne nachteilige Wirkung auf die ReinigungsqualitĂ€t.

 

Seit mehr als 10 Jahren wird auf den Anlagen ein dezidiertes Monitoring betrieben, auf dessen Datenbasis die Maßnahme analysiert, geplant und umgesetzt werden.

 

Bei allem Einsparwillen ist unbedingt zu erwĂ€hnen, dass keinesfalls nach dem Motto „Einsparen, koste was es wolle“ gearbeitet wird. PrimĂ€res Ziel ist immer die Sicherstellung der Kernaufgabe, erst dann werden Maßnahmen mit strategischen KalkĂŒl in Angriff genommen, welche auf die Ausnutzung der bestmöglichen Aggregatlaufzeiten und die optimalsten Reinvestitionszeitpunkte abzielt.

 

Corona-Schutzregelungen ab 21.03.2022 gelockert

Auf Grund der Bundes- und Landesgesetzgebung in der Corona-ArbSchV vom 17.03.2022 und der ThĂŒr Sars-CoV-2IfS-MaßnVO vom 18.03.2022 werden die einschrĂ€nkenden CORONA-Schutzregelungen im Zweckverband TAWEG ab 21.03.2022 gelockert.
Das Infektionsschutzkonzept des Zweckverbandes TAWEG vom 23.11.2020 in seiner Fortschreibung vom 05.01.2022 gilt grundsĂ€tzlich fort. FĂŒr Kunden, GeschĂ€ftspartner und Besucher im Zweckverband gelten nachfolgend genannte Festlegungen:

  • Der Zugang zur Verwaltung, den Bereichen Trink- und Abwasser und den Außenstellen Berga und KlĂ€ranlage Greiz wird unter Einhaltung der Maßnahmen des allgemeinen In-fektionsschutzes (1,5m Abstand, Maske, Desinfektion) gewĂ€hrt.
  • Vororttermine sind vorab mit den Mitarbeitern des Zweckverbandes zu vereinbaren:Tel.: 03661/617-0
    Fax.: 03661/617-150
    Email: info(at)taweg-greiz.de
    Sprechzeiten nach 16:00 Uhr werden auf Bedarf angeboten.

Wir bitten um Ihr VerstÀndnis und Beachtung.

Vielen Dank.
Watzek
GeschÀftsleiterin

Greiz, 21.03.2022

EinschrÀnkungen von Kundenkontakten

Der Zweckverband TAWEG muss angesichts der weiteren Infektionsmöglichkeiten durch das Corona-Virus in jedem Falle die öffentliche Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung im Verbandsgebiet des TAWEG aufrechterhalten.

 

Die im Infektionsschutzkonzept des Zweckverbandes TAWEG festgelegten EinschrÀnkungen im Kontakt zu Kunden, GeschÀftspartnern und weiteren Besuchern im Zweckverband TAWEG sind wie folgt umzusetzen und zu ergÀnzen:

 

  • Ab sofort gilt die 3G Regel im Zweckverband TAWEG
  • Der Zugang zur Verwaltung An der Goldenen Aue 10 wird im Eingangsbereich fĂŒr jeweils max. 2 Personen gewĂ€hrt bei Einhaltung der Maßnahmen des Infektionsschutzes (Abstand, Maske, Desinfektion).

 

Die Erledigung von Angelegenheiten ggĂŒ. dem Zweckverband TAWEG erfolgt:

  • schriftlich ĂŒber den Postbriefkasten (Haupttor) oder
  • per E-Mail an (info(at)taweg-greiz.de) oder
  • telefonisch ĂŒber die: 03661 617 0 oder
  • per Fax an die: 03661 617 150
  • und persönlich ĂŒber die Vermittlung durch die Mitarbeiterinnen in der Zentrale oder im kaufmĂ€nnischen Kundendienst zu den jeweiligen Sprechzeiten.
  • Die gewerblichen Bereiche in Greiz und Berga bleiben bis auf weiteres fĂŒr den Besucherverkehr geschlossen.
  • Vorortmaßnahmen durch den technischen Kundendienst, wie Kontrollaufgaben der GrundstĂŒcksver- und –entsorgungsanlagen oder Wechsel der WasserzĂ€hler werden unter Einhaltung der Hygienefestlegungen durchgefĂŒhrt.

 

Generell kann es derzeit zu Verzögerungen bei der Bearbeitung aller VorgÀnge kommen. Wir werden die einzelnen FÀlle nach Dringlichkeit behandeln.

 

Wir bitten um Ihr VerstÀndnis und Achtsamkeit.

 

Vielen Dank.

Watzek

GeschÀftsleiterin

Greiz, 22.11.2021

WasserzÀhler rechtzeitig vor Frost sichern!

WasserzÀhler rechtzeitig vor Frost sichern!

Wenn es zu einem Frostschaden kommt, gehen die Kosten zu Lasten des GrundstĂŒckseigentĂŒmers.

Der Zweckverband TAWEG bittet deshalb alle GrundstĂŒckseigentĂŒmer, die folgenden Hinweise zu berĂŒcksichtigen und im eigenen Interesse darauf zu achten, dass Wasserleitungen, Armaturen und WasserzĂ€hler ausreichend vor Frost geschĂŒtzt sind.

 

GemĂ€ĂŸ geltender Wasserbenutzungssatzung des Zweckverbandes TAWEG ist der GrundstĂŒckseigentĂŒmer verpflichtet, den WasserzĂ€hler vor Abwasser, Schmutz- und Grundwasser sowie vor Frost zu schĂŒtzen. Denn ist die Wasserleitung einmal eingefroren, steht den Abnehmern kein Trinkwasser mehr zur VerfĂŒgung. Des Weiteren hat der GrundstĂŒckseigentĂŒmer zusĂ€tzliche Kosten fĂŒr die Reparatur der Leitung, des WasserzĂ€hlers und unter UmstĂ€nden noch wesentlich höhere Aufwendungen und Kosten zur Beseitigung von SchĂ€den am GebĂ€ude oder Inventar.

 

SchĂŒtzen Sie daher den WasserzĂ€hler einschließlich der Leitungen, vor allem in KellerrĂ€umen, an AußenwĂ€nden, Garagen und SchĂ€chten vor Frost! Gefriert das Wasser, dehnt es sich aus und bringt das ZĂ€hlergehĂ€use oder das ZĂ€hler-Schauglas aber auch die Leitungen zum Platzen. WĂ€hrend eine Wasserleitung bei leichtem Frost einfriert und nach dem Auftauen unbeschĂ€digt bleiben kann, ist der WasserzĂ€hler viel empfindlicher. Mit Eintritt der KĂ€lte sind in Kellern und in der NĂ€he von Wasserleitungen, TĂŒren und Fenster geschlossen zu halten. BeschĂ€digte Fensterscheiben und schlecht schließende TĂŒren sind dringend instand zu setzen. Fenster und TĂŒren sind abzudichten, damit Luftzug vermieden wird.

 

Besonders frostgefÀhrdete Leitungsteile sollen mit Isolierstoffen umwickelt werden. Hierzu eignen sich am besten Styropor, Schaumstoff, Pappe, Stroh, SÀcke, Textilien und Holzwolle. Auch im Baumarkt gibt es Isoliermaterial. Dabei sind DÀmmstoffe unbedingt trocken zu halten.

 

WasserzĂ€hlerschĂ€chte im Freien mĂŒssen gut abgedeckt werden. Durch Einlegen von Isolierstoffen kann die Frosteinwirkung gemindert werden. Der WasserzĂ€hler sollte aber zugĂ€nglich bleiben. Deshalb ist der DĂ€mmstoff auf einer herausnehmbaren Einlage (z. B. Holzplatte als Zwischenboden) zu lagern.

 

Nicht benötigte Leitungen wie zum Beispiel Gartenleitungen oder Leitungen in WaschhÀusern und Garagen sind vollstÀndig zu entleeren. Denken Sie auch an Ihre Wasserleitungen, wenn Sie lÀngere Zeit abwesend sind.

 

Ist die Wasserleitung doch eingefroren, ist sie wieder aufzutauen, da die Sprengwirkung des Eises mit der Ausweitung des Eispfropfens wĂ€chst. Auf keinen Fall sind hierfĂŒr Infrarotstrahler oder offenes Feuer, wie Kerzen, Schweiß-, Löt-, oder Gasbrenner zu verwenden. Sonst riskiert man nicht nur das Platzen der Leitung, sondern auch einen Brandschaden. FĂŒr das Auftauen gefrorener Leitungen können heiße TĂŒcher, Fön, HeizlĂŒfter oder Heizmatten verwendet werden.

 

Bei Einfrierungen in der Hausinstallation sollte ein in einem Installateurverzeichnis eingetragener Fachbetrieb zu Hilfe gerufen werden.

 

Ist der WasserzĂ€hler oder die Wasserleitung bis zum ZĂ€hler eingefroren, informieren Sie umgehend den Zweckverband TAWEG. FĂŒr Schadensmeldungen stehen die Mitarbeiter rund um die Uhr unter 03661 / 617 0 zur VerfĂŒgung.

 

Ihr Zweckverband TAWEG | 14.10.2021

die TRINK KORREKT TikTok-Challenge

Wir suchen originelle Videoclips rund um das Thema Leitungswasser als verantwortungsvolle Alternative zu Flaschenwasser.

Zeig uns in einem oder mehreren kurzen Videoclips, warum es sich lohnt statt Flaschenwasser hochwertiges Leitungswasser zu trinken. Umwelt schonen und MĂŒll vermeiden stehen dabei im Fokus unserer TikTok-Challenge.

 

Die Gewinner können sich auf zahlreiche Preise im Gesamtwert von 1.500 Euro freuen. Klingt gut? Dann schnapp dir dein Smartphone und erstelle ein inspirierendes Video zum verantwortungsvollen Umgang mit Wasser. Wir freuen uns auf deinen kreativen Beitrag.

 

Sende deinen Clip bis zum 30.11.2021 mit dem folgenden Button per WeTransfer an uns: www.wasser-aqualino.de

Abwasserbeseitigungskonzept (ABK), Beschluss 24.06.2021

Fortschreibung 2020

Die Pflicht zur Erstellung und zur regelmĂ€ĂŸigen Fortschreibung von Abwasserbeseitigungskonzepten (alle sechs Jahre) leitet sich aus dem §48 ThĂŒrWG ab. Der aktuellen Fortschreibung vorausgegangen, waren mehrere Fortschreibungen aus den Jahren 2014, 2010, 2009, 2005 und davor. FĂŒr die vorliegende Fortschreibung war zunĂ€chst die Abgabefrist auf den 06.12.2020 festgesetzt worden, was jedoch mit dem ThĂŒrCorPanG vom 05.06.2020 letztlich auf den 30.06.2021 verschoben wurde. Die Beschlussfassung wurde in der letzten Verbandsversammlung am 24.06.2021 vorgenommen.

 

Auf Basis der ABK-Ergebnisse erfolgt (unter Beachtung der gesicherten Finanzierung) die Einordnung von Abwasser-Erschließungsmaßnahmen in den jahresbezogenen Investitionsplan sowie in das mittel- und langfristige Investitionsprogramm. Das ABK liefert somit den konzeptionellen „Leitfaden“ fĂŒr Netzausbau bzw. die perspektivischen abwassertechnischen Erschließungen.

 

Vorliegendes Konzept behandelt vornehmlich den Zeitraum 2021 bis 2030 und bildet damit den Bewirtschaftungszeitraum III gemĂ€ĂŸ EU-Wasserrahmenrichtlinie bis 2027 ab.
In der Rubrik „Endausbau“ wird der Fortgang konkreter Maßnahmen benannt, deren Realisierung, gemessen an den zur VerfĂŒgung stehenden Ressourcen, bis zum Jahr 2030 derzeit nicht als konkret umsetzbar erachtet werden kann. Andererseits skizziert diese Ausbaufiktion weitere Maßnahmen gemĂ€ĂŸ den Vorgaben der Unteren Wasserbehörde Greiz.

 

Die gemĂ€ĂŸ § 48 ThĂŒrWG geforderte Bekanntmachung des Entwurfes erfolgt mittels der auf der InternetprĂ€senz des Zweckverbandes abrufbaren Dokumente, welche einen Auszug mit den Kernaussagen aus der komplexen Gesamtunterlage darstellen.

 

Hier geht es zu den Dokumenten.

 

Ihr ZV TAWEG | 25.06.2021

Der ZV TAWEG als Praxispartner der Berufsakademie Glauchau

Seit Bestehen des Zweckverbandes, wird auf eine konstante und solide Ausbildung gesetzt. Nicht zuletzt die kontinuierliche, langjÀhrige Schulkontaktpflege, angefangen in der ersten Klasse bis hin zu Betriebspraktika in den Ferien, trÀgt auf Dauer zur Gewinnung von gutem, verantwortungsvollem Personal bei.

 

Üblicherweise erschließt sich das Engagement um die Ausbildungsberufe „Fachkraft fĂŒr Wasserversorgungstechnik“, „Fachkraft fĂŒr Abwassertechnik“ sowie „Kauffrau/Kaufmann fĂŒr BĂŒromanagement“, doch auch die ingenieurtechnischen Stellen gilt es perspektivisch zu besetzen.

 

Dieser Intention folgend, fungiert der ZV TAWEG als sog. „anerkannter Praxispartner“ der Staatl. Berufsakademie Glauchau, bei welcher entsprechende StudiengĂ€nge im Dualen Studium angeboten werden.

 

Aktuell freuen wir uns einen entsprechenden Studienvertrag in der Fachrichtung Bauingenieurwesen (Studienrichtung Straßen-, Ingenieur- und Tiefbau) ab kommendem Herbst-Semester abgeschlossen zu haben.

 

Abb.: Unterzeichnung Studienvertrag, Hr. Böhme und Fr. Watzek

 

Mit einem dualen Studium beim Zweckverband TAWEG erwartet Herrn Böhme ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Studium. Im Mittelpunkt des Studiums stehen die Konzeption, Planung und Errichtung von ober- und unterirdischen Bauwerken, die Konstruktion sowie die Berechnung und Überwachung von Baumaßnahmen.

 

 

Ihr ZV TAWEG | 19.05.2021

Zweckverband Trinkwasserversorgung und Abwasserbeseitigung
Weiße Elster - Greiz (ZV TAWEG)
An der Goldenen Aue 10
07973 Greiz

Telefon: (03661) 61 70
Telefax: (03661) 61 71 50

info@taweg-greiz.de
Verbandsvorsitzender: Herr Alexander Schulze
GeschÀftsleiterin: Frau Ines Watzek
Eigenbetrieb Wasserversorgungs- und Abwasserbehandlungswerke (WAW)
An der Goldenen Aue 10
07973 Greiz

Telefon: (03661) 61 70
Telefax: (03661) 61 71 50
Werkleiterin: Frau Ines Watzek

Fördermittelbekanntmachung

Partner