Stellenausschreibung GeschÀftsleiter (m/w/d) des KKT

GeschÀftsleiter (m/w/d) des KKT

Der 2021 neu gegrĂŒndete Zweckverband zur kommunalen KlĂ€rschlammverwertung
ThĂŒringen (KKT) ist ein landesweiter Verband, dem 18 öffentlich-rechtliche AufgabentrĂ€ger der
Abwasserentsorgung angehören, die fĂŒr rund 1 Mio. Einwohner diese Aufgabe der Daseinsvorsorge
sicherstellen. Durch BĂŒndelung der KrĂ€fte soll eine wirtschaftliche, nachhaltige und
umweltgerechte KlĂ€rschlammverwertung fĂŒr das KlĂ€rschlammaufkommen der Verbandsmitglieder
entsprechend den gestiegenen gesetzlichen Anforderungen erreicht werden.

 
Durch das altersbedingte Ausscheiden unseres GeschĂ€ftsleiters suchen wir fĂŒr unseren jungen und
derzeit noch wachsenden Verband einen GeschÀftsleiter (m/w/d) Vollzeit, unbefristet.

 

Folgen Sie der Stellenausschreibung KKT .

 

Abwasserbeseitigungskonzept (ABK), Beschluss 24.06.2021

Fortschreibung 2020

Die Pflicht zur Erstellung und zur regelmĂ€ĂŸigen Fortschreibung von Abwasserbeseitigungskonzepten (alle sechs Jahre) leitet sich aus dem §48 ThĂŒrWG ab. Der aktuellen Fortschreibung vorausgegangen, waren mehrere Fortschreibungen aus den Jahren 2014, 2010, 2009, 2005 und davor. FĂŒr die vorliegende Fortschreibung war zunĂ€chst die Abgabefrist auf den 06.12.2020 festgesetzt worden, was jedoch mit dem ThĂŒrCorPanG vom 05.06.2020 letztlich auf den 30.06.2021 verschoben wurde. Die Beschlussfassung wurde in der letzten Verbandsversammlung am 24.06.2021 vorgenommen.

 

Auf Basis der ABK-Ergebnisse erfolgt (unter Beachtung der gesicherten Finanzierung) die Einordnung von Abwasser-Erschließungsmaßnahmen in den jahresbezogenen Investitionsplan sowie in das mittel- und langfristige Investitionsprogramm. Das ABK liefert somit den konzeptionellen „Leitfaden“ fĂŒr Netzausbau bzw. die perspektivischen abwassertechnischen Erschließungen.

 

Vorliegendes Konzept behandelt vornehmlich den Zeitraum 2021 bis 2030 und bildet damit den Bewirtschaftungszeitraum III gemĂ€ĂŸ EU-Wasserrahmenrichtlinie bis 2027 ab.
In der Rubrik „Endausbau“ wird der Fortgang konkreter Maßnahmen benannt, deren Realisierung, gemessen an den zur VerfĂŒgung stehenden Ressourcen, bis zum Jahr 2030 derzeit nicht als konkret umsetzbar erachtet werden kann. Andererseits skizziert diese Ausbaufiktion weitere Maßnahmen gemĂ€ĂŸ den Vorgaben der Unteren Wasserbehörde Greiz.

 

Die gemĂ€ĂŸ § 48 ThĂŒrWG geforderte Bekanntmachung des Entwurfes erfolgt mittels der auf der InternetprĂ€senz des Zweckverbandes abrufbaren Dokumente, welche einen Auszug mit den Kernaussagen aus der komplexen Gesamtunterlage darstellen.

 

Hier geht es zu den Dokumenten.

 

Ihr ZV TAWEG | 25.06.2021

Der ZV TAWEG als Praxispartner der Berufsakademie Glauchau

Seit Bestehen des Zweckverbandes, wird auf eine konstante und solide Ausbildung gesetzt. Nicht zuletzt die kontinuierliche, langjÀhrige Schulkontaktpflege, angefangen in der ersten Klasse bis hin zu Betriebspraktika in den Ferien, trÀgt auf Dauer zur Gewinnung von gutem, verantwortungsvollem Personal bei.

 

Üblicherweise erschließt sich das Engagement um die Ausbildungsberufe „Fachkraft fĂŒr Wasserversorgungstechnik“, „Fachkraft fĂŒr Abwassertechnik“ sowie „Kauffrau/Kaufmann fĂŒr BĂŒromanagement“, doch auch die ingenieurtechnischen Stellen gilt es perspektivisch zu besetzen.

 

Dieser Intention folgend, fungiert der ZV TAWEG als sog. „anerkannter Praxispartner“ der Staatl. Berufsakademie Glauchau, bei welcher entsprechende StudiengĂ€nge im Dualen Studium angeboten werden.

 

Aktuell freuen wir uns einen entsprechenden Studienvertrag in der Fachrichtung Bauingenieurwesen (Studienrichtung Straßen-, Ingenieur- und Tiefbau) ab kommendem Herbst-Semester abgeschlossen zu haben.

 

Abb.: Unterzeichnung Studienvertrag, Hr. Böhme und Fr. Watzek

 

Mit einem dualen Studium beim Zweckverband TAWEG erwartet Herrn Böhme ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Studium. Im Mittelpunkt des Studiums stehen die Konzeption, Planung und Errichtung von ober- und unterirdischen Bauwerken, die Konstruktion sowie die Berechnung und Überwachung von Baumaßnahmen.

 

 

Ihr ZV TAWEG | 19.05.2021

Abwasserbeseitigungskonzept (ABK), Entwurfsstand 30.04.2021

Fortschreibung 2020

Die Pflicht zur Erstellung und zur regelmĂ€ĂŸigen Fortschreibung von Abwasserbeseitigungskonzepten (alle sechs Jahre) leitet sich aus dem §48 ThĂŒrWG ab. Der aktuellen Fortschreibung vorausgegangen, waren mehrere Fortschreibungen aus den Jahren 2014, 2010, 2009, 2005 und davor. FĂŒr die vorliegende Fortschreibung war zunĂ€chst die Abgabefrist auf den 06.12.2020 festgesetzt worden, was jedoch mit dem ThĂŒrCorPanG vom 05.06.2020 letztlich auf den 30.06.2021 verschoben wurde. Die Beschlussfassung ist in der kommenden Verbandsversammlung am 24.06.2021 vorgesehen.

 

Auf Basis der ABK-Ergebnisse erfolgt (unter Beachtung der gesicherten Finanzierung) die Einordnung in den jahresbezogenen Investitionsplan sowie in das mittel- und langfristige Investitionsprogramm. Das ABK liefert somit den konzeptionellen „Leitfaden“ fĂŒr Netzausbau bzw. die perspektivischen abwassertechnischen Erschließungen.

 

Vorliegendes Konzept behandelt vornehmlich den Zeitraum 2021 bis 2030 und bildet damit den Bewirtschaftungszeitraum III gemĂ€ĂŸ EU-Wasserrahmenrichtlinie bis 2027 ab.

 

In der Rubrik „Endausbau“ wird der Fortgang konkreter Maßnahmen benannt, deren Realisierung, gemessen an den zur VerfĂŒgung stehenden Ressourcen, bis zum Jahr 2030 derzeit nicht als konkret umsetzbar erachtet werden kann. Andererseits skizziert diese Ausbaufiktion weitere Maßnahmen gemĂ€ĂŸ den Vorgaben der Unteren Wasserbehörde Greiz.

 

Die gemĂ€ĂŸ § 48 ThĂŒrWG geforderte Bekanntmachung des Entwurfes erfolgt mittels der nachfolgenden Dokumente, welche einen Auszug mit den Kernaussagen aus der komplexen Gesamtunterlage darstellen.

 

Hier geht es zu den Dokumenten, Entwurfsstand 30.04.2021.

Weltwassertag 2021 & Fotowettbewerb „Aqualino on Tour“

Was wĂ€re die Welt ohne Wasser? Es wĂ€re eine Welt ohne Pflanzen, Tiere und Menschen, ohne Leben schlechthin. Der Weltwassertag erinnert an die große Bedeutung des Wassers. Seit 1993 wird der Weltwassertag jĂ€hrlich am 22. MĂ€rz gefeiert, seit 2003 wird er von UN-Water organisiert.

 

Das diesjĂ€hrige Thema des am 22.MĂ€rz 2021 stattfindenden Weltwassertages lautet „Wert des Wassers“. Intention ist die globale lebenswichtige Bedeutung, die nicht nur nach finanziellen sondern auch ökologischen, sozialen sowie kulturellen Gesichtspunkten zu bemessen ist.

 

Der Zweckverband TAWEG als Trinkwasserver- und Abwasserentsorger trÀgt hieran auch mehr oder minder seinen Anteil. Die alltÀgliche Arbeit, fokussiert auf die Versorgung seiner Kunden mit einwandfreiem Trinkwasser und der umweltgerechten Reinigung der AbwÀsser rund um die Uhr, kann nur unter Beachtung dieser Gesichtspunkte erfolgen.

 

Auch die Rolle der Kunden und Abnehmer ist ausschlaggebend. So erzeugt jeder von Ihnen mit seinem Verhalten bei Konsum und Umwelt einen entsprechenden Fußabdruck.

 

Um das Bewusstsein hierfĂŒr anzuregen, startet der Zweckverband TAWEG im Rahmen der Gemeinschaftsaktion „Ihre Wasserversorger der Region“ den Fotowettbewerb „Aqualino on tour“. Bis zum 30.09.2021 wird das kreativste Foto unseres Maskottchens „Aqualino“ in Verbindung mit Wasser gesucht.

 

 

http://www.wasser-aqualino.de/on-tour

 

Flyer zum Fotowettbewerb “Aqualino in Tour” als PDF

 

Leider ermöglicht uns die aktuelle Situation nicht wie gewohnt einen „Tag der offenen TĂŒr“ durchzufĂŒhren, was wir sehr bedauern. Aber der nĂ€chste Tag des Wassers kommt bestimmt.

Aktualisierung der EinschrÀnkungen von Kundenkontakten

Der Zweckverband TAWEG muss angesichts der aktuellen Bedrohungslage durch das Corona-Virus in jedem Falle die öffentliche Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung im Verbandsgebiet des TAWEG aufrechterhalten.

Um zu vermeiden, dass unsere Mitarbeiter unter QuarantĂ€nemaßnahmen gestellt werden, mĂŒssen wir alle derzeit nicht unbedingt notwendigen Kontakte zu Personen außerhalb unseres Betriebes einschrĂ€nken.

Aus diesem Grund wird ab sofort und bis auf weiteres unsere GeschĂ€ftsstelle in Greiz fĂŒr den Besucherverkehr geschlossen.

Sie können Ihr Anliegen

 

  • schriftlich ĂŒber den Postbriefkasten (Einfahrtbereich vorn an der Straße) oder
  • per E-Mail an (info@taweg-greiz.de) oder
  • telefonisch ĂŒber die: 03661 617 0 oder
  • per Fax an die: 03661 617 150

 

an uns richten. Bitte vergessen Sie dabei nicht, Ihre telefonischen Kontaktdaten anzugeben, damit sich unsere Kollegen mit Ihnen in Verbindung setzen können. Generell kann es derzeit zu Verzögerungen bei der Bearbeitung aller VorgÀnge kommen. Wir werden die einzelnen FÀlle nach Dringlichkeit behandeln.

Vielen Dank fĂŒr Ihr VerstĂ€ndnis.

 

Greiz, 15.12.2020

WasserzÀhler rechtzeitig vor Frost sichern!

WasserzÀhler rechtzeitig vor Frost sichern!

Wenn es zu einem Frostschaden kommt, gehen die Kosten zu Lasten des GrundstĂŒckseigentĂŒmers.

Der Zweckverband TAWEG bittet deshalb alle GrundstĂŒckseigentĂŒmer, die folgenden Hinweise zu berĂŒcksichtigen und im eigenen Interesse darauf zu achten, dass Wasserleitungen, Armaturen und WasserzĂ€hler ausreichend vor Frost geschĂŒtzt sind.

 

GemĂ€ĂŸ geltender Wasserbenutzungssatzung des Zweckverbandes TAWEG ist der GrundstĂŒckseigentĂŒmer verpflichtet, den WasserzĂ€hler vor Abwasser, Schmutz- und Grundwasser sowie vor Frost zu schĂŒtzen. Denn ist die Wasserleitung einmal eingefroren, steht den Abnehmern kein Trinkwasser mehr zur VerfĂŒgung. Des Weiteren hat der GrundstĂŒckseigentĂŒmer zusĂ€tzliche Kosten fĂŒr die Reparatur der Leitung, des WasserzĂ€hlers und unter UmstĂ€nden noch wesentlich höhere Aufwendungen und Kosten zur Beseitigung von SchĂ€den am GebĂ€ude oder Inventar.

 

SchĂŒtzen Sie daher den WasserzĂ€hler einschließlich der Leitungen, vor allem in KellerrĂ€umen, an AußenwĂ€nden, Garagen und SchĂ€chten vor Frost! Gefriert das Wasser, dehnt es sich aus und bringt das ZĂ€hlergehĂ€use oder das ZĂ€hler-Schauglas aber auch die Leitungen zum Platzen. WĂ€hrend eine Wasserleitung bei leichtem Frost einfriert und nach dem Auftauen unbeschĂ€digt bleiben kann, ist der WasserzĂ€hler viel empfindlicher. Mit Eintritt der KĂ€lte sind in Kellern und in der NĂ€he von Wasserleitungen, TĂŒren und Fenster geschlossen zu halten. BeschĂ€digte Fensterscheiben und schlecht schließende TĂŒren sind dringend instand zu setzen. Fenster und TĂŒren sind abzudichten, damit Luftzug vermieden wird.

 

Besonders frostgefÀhrdete Leitungsteile sollen mit Isolierstoffen umwickelt werden. Hierzu eignen sich am besten Styropor, Schaumstoff, Pappe, Stroh, SÀcke, Textilien und Holzwolle. Auch im Baumarkt gibt es Isoliermaterial. Dabei sind DÀmmstoffe unbedingt trocken zu halten.

 

WasserzĂ€hlerschĂ€chte im Freien mĂŒssen gut abgedeckt werden. Durch Einlegen von Isolierstoffen kann die Frosteinwirkung gemindert werden. Der WasserzĂ€hler sollte aber zugĂ€nglich bleiben. Deshalb ist der DĂ€mmstoff auf einer herausnehmbaren Einlage (z. B. Holzplatte als Zwischenboden) zu lagern.

 

Nicht benötigte Leitungen wie zum Beispiel Gartenleitungen oder Leitungen in WaschhÀusern und Garagen sind vollstÀndig zu entleeren. Denken Sie auch an Ihre Wasserleitungen, wenn Sie lÀngere Zeit abwesend sind.

 

Ist die Wasserleitung doch eingefroren, ist sie wieder aufzutauen, da die Sprengwirkung des Eises mit der Ausweitung des Eispfropfens wĂ€chst. Auf keinen Fall sind hierfĂŒr Infrarotstrahler oder offenes Feuer, wie Kerzen, Schweiß-, Löt-, oder Gasbrenner zu verwenden. Sonst riskiert man nicht nur das Platzen der Leitung, sondern auch einen Brandschaden. FĂŒr das Auftauen gefrorener Leitungen können heiße TĂŒcher, Fön, HeizlĂŒfter oder Heizmatten verwendet werden.

 

Bei Einfrierungen in der Hausinstallation sollte ein in einem Installateurverzeichnis eingetragener Fachbetrieb zu Hilfe gerufen werden.

 

Ist der WasserzĂ€hler oder die Wasserleitung bis zum ZĂ€hler eingefroren, informieren Sie umgehend den Zweckverband TAWEG. FĂŒr Schadensmeldungen stehen die Mitarbeiter rund um die Uhr unter 03661 / 617 0 zur VerfĂŒgung.

 

Ihr Zweckverband TAWEG | 17.11.2020

Drei neue Lehrlinge an Bord

Auch in diesem Jahr konnten beim Zweckverband TAWEG drei LehrvertrĂ€ge, je einer zur „Fachkraft fĂŒr Abwassertechnik“, zur „Fachkraft fĂŒr Trinkwassertechnik“ und zur „Kauffrau fĂŒr BĂŒromanagement“ unterzeichnet werden.

 

Im Rahmen der gewerblichen Berufsausbildung werden grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten im Bereich der Trinkwasserversorgung bzw. Abwasserbeseitigung vermittelt. Angefangen bei der handwerklichen Grundausbildung beispielsweise im Bereich der Metallbearbeitung, ĂŒber Elektrotechnik bis hin zur labortechnischen Ausbildung erstreckt sich das Portfolio ĂŒber die 3 Ausbildungsjahre. Die praktische Ausbildung erfolgt in allen Bereichen der Werke und Netze des jeweiligen Fachbereiches. Die schulische und die ĂŒberbetriebliche praktische Ausbildung wird in Weimar absolviert.

 

Im Rahmen der kaufmÀnnischen Ausbildung werden die kaufmÀnnisch-verwaltenden und organisatorischen TÀtigkeiten im Zweckverband TAWEG vermittelt. Joanne Kiesewetter wird wÀhrend ihrer Ausbildung konkrete Einblicke in den Sachgebieten Verbrauchsabrechnung sowie Bilanz- und Finanzbuchhaltung erhalten. Die Ausbildungsdauer betrÀgt 3 Jahre und wird am Verwaltungsstandort in Greiz-Dölau und in der Berufsschule in Zeulenroda absolviert.

 

Abb. v.l.: Fritz Dinger, Joanne Kiesewetter, Hanna Seidel, Ines Watzek

 

Seit 1992 – dem Bestehen des Zweckverbandes, wird auf eine konstante und solide Ausbildung gesetzt. Nicht zuletzt die kontinuierliche und langjĂ€hrige Schulkontaktpflege, angefangen in der ersten Klasse bis hin zu Betriebspraktika in den Ferien, trĂ€gt auf Dauer zur Gewinnung von gutem, verantwortungsvollem Personal bei.

 

Ihr ZV TAWEG | 18.08.2020

Wasserversorgung…manchmal ganz schön knifflig!

Die Stadt Greiz ist seit kurzem um eine neue SehenswĂŒrdigkeit reicher! Hoch oben ĂŒber der Stadt, weithin sichtbar steht unweit des Flugplatzes in Obergrochlitz der wohl grĂ¶ĂŸte Rubik/Zauber-WĂŒrfel der Region.

FĂŒr den Zweckverband TAWEG ist Wasser natĂŒrlich mehr als nur ein Spiel. Stellenweise ganz schön knifflig stellt sich die Versorgung der Stadt Greiz und Ihrer Einwohner mit bestem Trinkwasser rund um die Uhr, zu jeder Tages- und Nachtzeit dar.
Besonders das anspruchsvolle Höhenprofil unserer schönen Stadt stellte und stellt die Ingenieure vor große Herausforderungen, schließlich sind Höhenunterschiede von bis zu 150 Meter vom Berg ins Tal und wieder zurĂŒck zu ĂŒberwinden. Die Verteilung der örtlichen Wasservorkommen aus den verbandseigenen Wasserwerken und auch des sog. „Fernwassers“ aus dem Talsperrensystem Leibis/Lichte zu jedem Haushalt ist historisch gewachsen und wird fortwĂ€hrend instandgehalten und modernisiert.

Technische Anlagenbeschreibung

Bei der Anlage handelt es sich um den Druckunterbrecher (DU) Grochlitzberg, welcher Mitte der 1970’er Jahre im Zuge der Anbindung der Stadt Greiz an das OstthĂŒringer Fernwassersystem errichtet wurde.

Ein Druckunterbrecher ist ein offener WasserbehĂ€lter, der jedoch nicht primĂ€r der Wasserspeicherung, sondern zur Entspannung (Unterbrechung) des Wasserdruckes der einspeisenden Anlage ĂŒber einen freien Zulauf in einen offenen Raum mit freiem Wasserspiegel dient. Das Trinkwasser am DU Grochlitzberg steht mit dem Druck des HochbehĂ€lters Gommla (Sohlhöhe 414 m NHN zzgl. FĂŒllstand) an, fließt mit ca. 3 bar in die Anlage hinein und verlĂ€sst diese mit knapp ĂŒber 0 bar auf deren Sohlhöhe von ca. 385 m NHN wieder. Der freie Raum des DU Grochlitzberg besteht aus zwei BehĂ€lterkammern zu je 50 Kubikmetern, welche teilweise unterirdisch angeordnet sind. Das deutlich sichtbare oberirdische GebĂ€ude ist der Zugang zum unterirdischen Rohrkeller und beherbergt u. a. die EMSR-Technik.

PrimĂ€r versorgt der DU Grochlitzberg mit dem anstehenden Trinkwasser aus Richtung Gommla die sog. Obere Zone Greiz an der Einspeisestelle im PapiermĂŒhlenweg sowie sekundĂ€r die sog. Untere Zone an der Einspeisestelle am Tannendorfplatz. Ebenso sind einige Abnehmer Am Hasental in dieser Achse direkt angeschlossen.

Druckunterbrecher wurden frĂŒher auch bei geringen Durchflussmengen eingesetzt, da diese prinzipiell ohne Fremdenergie auskommen und ĂŒber wenig mechanische Einrichtungen verfĂŒgen. Vor der Erfindung bzw. dem versorgungstechnischen Einsatz von Druckminderern (eine Armatur, welche in eine Wasserleitung eingebaut wird und der gewĂŒnschte Zieldruck manuell eingestellt werden kann) gab es außerdem keine Alternativen. FrĂŒhere Druckminderer waren auch störanfĂ€lliger bzw. unzuverlĂ€ssiger als die Heutigen. Druckunterbrecher haben aber noch immer ihre Daseinsberechtigung vor Allem, wenn es um große Durchflussmengen und zum Ausgleich deren Schwankungen geht. Druckminderer kommen bevorzugt bei geringeren Durchflussmengen zum Einsatz, da diese auch variabel einsetzbar sind, wohingegen Druckunterbrecher diverse Nachteile haben. So sind die Bauwerke im VerhĂ€ltnis grĂ¶ĂŸer und mĂŒssen auch an korrekter Stelle errichtet werden, da Sohl- und Wasserspiegelhöhe entscheidend fĂŒr den Versorgungsdruck beim Verbraucher sind. Ebenso unterliegen Druckunterbrecher aufgrund der freien WasseroberflĂ€che strengen hygienischen Auflagen und sind wie WasserbehĂ€lter zur Trinkwasserspeicherung zu behandeln.

Bilder

DU Grochlitzberg
Druckunterbrecher Grochlitzberg
DU Grochlitzberg Druckunterbrecher Grochlitzberg

Ihr Zweckverband TAWEG | 28.05.2020

Aktualisierung der EinschrÀnkungen von Kundenkontakten

Der Zweckverband TAWEG muss angesichts der weiteren Infektionsmöglichkeiten durch das Corona-Virus in jedem Falle die öffentliche Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung im Verbandsgebiet des TAWEG aufrechterhalten.

 

Die am 16.03.2020 festgelegten EinschrÀnkungen im Kontakt zu Kunden, GeschÀftspartnern und weiteren Besuchern im Zweckverband TAWEG werden ab 11.05.2020 stufenweise gelockert.

 

  • Der Zugang zur Verwaltung An der Goldenen Aue 10 wird im Eingangsbereich fĂŒr jeweils max. 2 Personen gewĂ€hrt bei Einhaltung der Maßnahmen des Infektionsschutzes (Abstand, Maske, Desinfektion).

 

Die Erledigung von Angelegenheiten ggĂŒ. dem Zweckverband TAWEG erfolgt:

  • schriftlich ĂŒber den Postbriefkasten Haupttor oder
  • per E-Mail an (info(at)taweg-greiz.de) oder
  • telefonisch ĂŒber die: 03661 617 0 oder
  • per Fax an die: 03661 617 150
  • und nun auch wieder persönlich ĂŒber die Vermittlung durch die Mitarbeiterinnen in der Zentrale oder im kaufmĂ€nnischen Kundendienst zu den jeweiligen Sprechzeiten.
  • Die gewerblichen Bereiche in Greiz und Berga bleiben bis auf weiteres fĂŒr den Besucherverkehr geschlossen.
  • Vorortmaßnahmen durch den technischen Kundendienst, wie Kontrollaufgaben der GrundstĂŒcksver- und –entsorgungsanlagen oder Wechsel der WasserzĂ€hler werden ab 25.05.2020 wieder durchgefĂŒhrt.

 

Generell kann es derzeit zu Verzögerungen bei der Bearbeitung aller VorgÀnge kommen. Wir werden die einzelnen FÀlle nach Dringlichkeit behandeln.

 

Wir bitten um Ihr VerstÀndnis und Achtsamkeit.

 

Vielen Dank.

Watzek

GeschÀftsleiterin

Greiz, 06.05.2020

Zweckverband Trinkwasserversorgung und Abwasserbeseitigung
Weiße Elster - Greiz (ZV TAWEG)
An der Goldenen Aue 10
07973 Greiz

Telefon: (03661) 61 70
Telefax: (03661) 61 71 50

info@taweg-greiz.de
Verbandsvorsitzender: Herr Alexander Schulze
GeschÀftsleiterin: Frau Ines Watzek
Eigenbetrieb Wasserversorgungs- und Abwasserbehandlungswerke (WAW)
An der Goldenen Aue 10
07973 Greiz

Telefon: (03661) 61 70
Telefax: (03661) 61 71 50
Werkleiterin: Frau Ines Watzek

Fördermittelbekanntmachung

Partner