Zweckverband Trinkwasserversorgung
und Abwasserbeseitigung
Weiße Elster-Greiz

An der Goldenen Aue 10, 07973 Greiz

Telefon: (03661) 617 - 0
Telefax: (03661) 617 - 150

E-Mail: info@taweg-greiz.de

Sprechzeiten:

Dienstag: 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
12:30 Uhr bis 15:00 Uhr
Donnerstag: 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr
12:30 Uhr bis 17:30 Uhr

Bereitschaftsdienst: (03661) 617 - 0

Abwasserbeseitigungskonzept – Fortschreibung 2014

Abwasserreinigung gemĂ€ĂŸ Stand der Technik als
Voraussetzung fĂŒr eine intakte Umwelt

Mit GrĂŒndung des ZV TAWEG im Dezember 1992 wurde ihm ab 01.01.1993 die Aufgabe der Abwasserbeseitigung von den Mitgliedsgemeinden ĂŒbertragen. Er ist in seinem Gebiet vom Grundsatz abwasserbeseitigungspflichtig und betreibt dafĂŒr Kanalnetze und KlĂ€ranlagen. Er ist somit verantwortlich fĂŒr einen wesentlichen Bestandteil der öffentlichen Daseinsvorsorge.

Die AufgabenerfĂŒllung erfolgt unter stĂ€ndiger Beachtung von technischen, (umwelt-)rechtlichen und wirtschaftlichen Bestimmungen. Zur Finanzierung aller Aufwendungen zur Abwasserbeseitigung dienen GebĂŒhren und BeitrĂ€ge.
Seit VerbandsgrĂŒndung wurden, zum Teil mit Fördermitteln, zirka 67 Mio€ in die Sanierung und den Neubau abwassertechnischer Infrastruktur investiert.

Der Anschlussgrad, also wie viele Einwohner an zentrale KlĂ€ranlagen angeschlossen sind, belĂ€uft sich inzwischen auf ≈ 69% (Stand 2013). Das heißt, ≈ 31% haben keinen Anschluss an eine zentrale KlĂ€ranlage. Auf diesen GrundstĂŒcken, zumeist im lĂ€ndlich geprĂ€gten Raum oder in Stadtrandlagen, sind die anfallenden SchmutzwĂ€sser in GrundstĂŒcksklĂ€ranlagen zu reinigen.

Deren Überwachung stellt ebenso eine Pflichtaufgabe des Zweckverbandes dar. Die Forderungen zur Abwasserreinigung sind durch gesetzliche Vorgaben ab der EU-Ebene ĂŒber die Bundes- und Landeswassergesetze definiert. Entsprechend hat sich der Zweckverband hinsichtlich des Anlagenbetriebes seiner Anlage und der Kundenanlagen zu orientieren.

Als von der EU anvisiertes Ziel gilt die Erreichung des „guten GewĂ€sserzustandes“, ein Begriff entnommen aus der EuropĂ€ischen Wasserrahmenrichtlinie. Hieran orientieren sich die Vorhaben zur Erweiterung, Sanierung oder Neuerrichtung abwassertechnischer Infrastruktur.

In den Abwasserbeseitigungskonzepten, die von allen AufgabentrĂ€gern in ThĂŒringen zu erstellen und regelmĂ€ĂŸig fortzuschreiben sind, wird dies fĂŒr kurz-, mittel- und langfristige Maßnahmen auf der konzeptionellen Ebene festgeschrieben. Die aktuelle FortschreibungÂŽ2014 des Zweckverbandes wurde im AugustÂŽ2014 durch die Verbandsversammlung beschlossen und in Folge den technischen Fachbehörden des Freistaates ThĂŒringen zur PrĂŒfung vorgelegt.

Es wird beabsichtigt, sich im Verbandsgebiet auf die TĂ€tigkeiten im Netzausbau in den Einzugsgebieten bestehender ZentralklĂ€ranlagen zu konzentrieren. Vielerorts im lĂ€ndlich strukturieren Gebiet werden daher die GrundstĂŒcksklĂ€ranlagen einen dauerhaften Beitrag zur Abwasserreinigung leisten mĂŒssen.

Die Anpassung an den aktuellen Stand der Technik (vollbiologisch) ist dabei zu beachten. FĂŒr Aussagen wo, bis wann und wie dies, eventuell unter Inanspruchnahme von Fördermitteln, durch die GrundstĂŒckseigentĂŒmer zu realisieren ist, stehen unsere Mitarbeiter gern zur VerfĂŒgung.